MuMM - „Migrantinnen und Migranten als Multiplikator/innen für die HIV/STI-Prävention“

Wer bei „Mumm“ an ein alkoholisches Getränk denkt, liegt an dieser Stelle falsch. Hier nämlich ist „Mut“ gemeint. Den braucht beispielsweise, wer in der eigenen Community über HIV informieren und aufklären will. MuMM ist daher ein passendes Kurzwort für ein DAH-Projekt mit dem etwas sperrigen Titel „Migrantinnen und Migranten als Multiplikator/innen für die HIV/STI-Prävention“.

MuMM Theatertraining
MuMM Theatertraining

Das Projekt der Deutschen AIDS-Hilfe wurde von September 2011 bis März 2013 an drei Standorten - Berlin, München und Freiburg – umgesetzt. Partner waren die dort ansässigen Aidshilfen sowie weitere lokale Einrichtungen aus dem Migrationsbereich. Jeweils 14 bis 20 Migrantinnen und Migranten, die bereits in Sozialprojekten gearbeitet hatten oder gut in ihre Communities eingebunden sind, konnten bei MuMM lernen, wie man gemeinsam mit der Community und für sie Angebote der HIV-Prävention entwickelt und umsetzt.

MuMM umfasste folgende Komponenten:

  • Auswahl der Standorte – AH München, AH Berlin, AH Freiburg
  • Auswahl der Teilnehmer mit Migrationshintergrund
  • Partizipative Vorbereitung der Schulung vor Ort
  • Durchführung der Schulungen vor Ort
  • Hospitation (bei lokalen Projekten bzw. Organisationen)
  • Partizipative Umsetzung einer präventiven Aktion bzw. Medium
  • Partizipative Auswertung und Verwertung der Ergebnisse

Erprobt wurde dieser „partizipative“ Ansatz bereits im 2011 abgeschlossenen Vorläuferprojekt PaKoMi. Dabei hatte sich auch beim MuMM gezeigt: scheinbar „schwierige“ Zielgruppen sind erreichbar, wenn man sie konsequent in die Präventionsarbeit einbezieht.

Zu den Ergebnissen des MuMM-Projekts gehören verschiedene Produkte, u. a. eine Projektdokumentation, verschiedene präventive Medien, die durch die fortgebildeten Multiplikator/innen konzipiert und erstellt wurden sowie eine Ausklärungsbroschüre in persischer Sprache. Ferner können die MuMM-Multiplikator/innen sowie ihre Theatergruppen in Berlin und Freiburg für Präventionsveranstaltungen vor Ort über die lokalen Kooperationspartner gebucht werden: Line Göttke (VIA Berlin) und Annette Zandt (AIDS-Hilfe Freiburg e.V.).

Blogbeiträge:

Manchmal muss es eben MuMM sein

Wir spielen, was wir am eigenen Körper erlebt haben

Marteniza: Talsiman und Türöffner

Weiterführende Informationen