Wissenschaftliche Publikationen

Das Bremer Modell Gesundheitsversorgung Asylsuchender

Das Bremer Modell bietet eine Möglichkeit, ohne ideologische Brille konkrete Daten über die Gesundheit einer wenn auch begrenzten Teilgruppe von Migranten zu gewinnen und belastbare Aussagen zu treffen. Jung, F. (2011): Das Bremer Modell...

Diversitätspolitik in der Praxis - Von Integration zu Vielfalt Kommunale Diversitätspolitik in der Praxis

Das Konzept des Diversitätsmanagement (Management der Vielfalt) verspricht einen ganzheitlichen Ansatz, der die bisherige Politik der Förderung einzelner Gruppen wie Frauen oder Migrant/innen oder Menschen mit Behinderungen zu ersetzen vermag. Kurze...

Crossing Borders, Building Bridges - A Practical Manual on Effective Models of Participatory based HIV Prevention in Migrants/Ethnic Minorities

The EU-funded project BORDERNETwork has devoted one of its cooperation areas (WP8) to this challenging task, tackling the improvement of community-based HIV/STIs prevention and sexual health for ethnic minorities as well as migrant groups. For a two...

Zugänge finden, Türen öffnen - transkulturelle Suchthilfe. Praktische Erfahrungen aus dem Modellprogramm transVer

Im Bundesmodellprogramm transVer wurden erfolgreich Wege erprobt, Menschen mit Migrationshintergrund und Suchtproblemen zu erreichen und ihnen zielgruppengerechte Hilfen bereitzustellen. Die Erfahrungen der Praxis werden in dieser Handreichung...

Was ist Partizipative Gesundheitsforschung? Positionspapier der International Collaboration for Participatory Health Research

Partizipative Ansätze in der Gesundheitsforschung genießen international eine wachsende Aufmerksamkeit bei Geldgeber/ innen, Entscheidungsträger/innen, Wissenschaftler/inne/n und der Zivilgesellschaft. Die Palette der partizipativen Ansätze ist...

Verhalten und Verhältnisse beeinflussen - Strukturelle HIV-Prävention mit MigrantInnen

Um Angebote der HIV-Prävention besser auf die Bedürfnisse von MigrantInnen abzustimmen, müssen MigrantInnen verstärkt an der Prävention beteiligt und in ihrer Selbstorganisation unterstützt werden. Problem- und defizitorientierte Sichtweisen sind...

Stärkung von Gemeinschaften: Partizipative Forschung zu HIV-Prävention mit Migrant/innen

Dieser Beitrag führt am Beispiel eines PGF-Projekts im Bereich der HIV-Prävention für und mit Migrant/innen (Pa-Ko-Mi) aus, welchen Nutzen die Community- und Praxispartner aus der Zusammenarbeit ziehen konnten. Zunächst wird der Begriff „Community“...

Migrant health: Sexual transmission of HIV within migrant groups in the EU/EEA and implications for effective interventions

This report presents the published evidence of sexual transmission of HIV among populations from countries with generalised HIV epidemics in the European Union/European Economic Area (EU/EEA). ICDC (2013): Migrant health:Sexual transmission of...

MAQUA-HIV - Manual zur Qualitätssicherung in der HIV-Prävention für und mit Migrant/innen

Das Manual zur Qualitätssicherung in der HIV-Prävention für (afrikanische)Migrant/innen (MAQUA-HIV) richtet sich an Praktikerinnen und Praktiker in der HIV-Prävention, die zielgerichtet ein kultursensibles Präventionsangebot für afrikanische Migrant...

Kultursensible HIV/STI-Prävention bei Sexarbeiterinnen mit Migrationshintergrund

Um die Herausforderungen und Erfol­ge von HIV/STI-Prävention bei Sexarbei­terinnen mit Migrationshintergrund zu untersuchen, sowie neue Ansätze und Handlungsbedarfe zu identifizieren, wur­de eine Expertenbefragung durchgeführt. Im Folgenden werden...